Zucker für die Schweiz – seit 1906

Karl Schärer und Jakob Kopp brauchten eine gehörige Portion Mut, um im Jahre 1906 die Zuckermühle Rupperswil zu gründen: Trockenheit und Kriegsunsicherheit trieben den Zuckerpreis in die Höhe, und auch die Aussichten für die Zukunft waren alles andere als rosig. Trotzdem konnte sich die Zuckermühle schnell als Anbieterin von gemahlenem Zucker und Würfelzucker sowie als Zwischenhändlerin behaupten.

1923 eröffnete das junge Unternehmen eine Filiale in Egnach/ Steinebrunn. Sie diente vor allem der Bedienung der Ostschweizer Kunden und war früher ein idealer Annahmeort von losem Zucker. Aufgrund von veränderten Marktbedingungen wird der Standort per Ende 2018 nicht mehr bedient.

Im Zweiten Weltkrieg rationierte die Schweiz den Zucker. Der Zuckerhandel wurde unterbunden, und die Fabrikation musste stark gedrosselt werden. Mit Mahlen und Dörren von Früchten und Gemüse konnte die Zuckermühle überleben. Nach dem Krieg wurde die Zuckerrationierung wieder aufgehoben. In der Folge mussten Geschäftsverbindungen wieder neu geknüpft werden.

1956 wurde die Filiale Muttenz-Auhafen (BL) in Betrieb genommen. Der Standort ergänzt die Zuckermühle als Umschlagsplatz für Palettenware und Losezucker. 

In den letzten 20 Jahren liess sich das Unternehmen nach den wichtigsten Qualitätsnormen zertifizieren, und im Jahr 2009 wurde beim Hauptsitz in Rupperswil ein Hochregallager mit 4400 Palettenplätzen gebaut.

Im Januar 2011 konnte die ZUMAR AG übernommen und in die Zuckermühle Rupperswil integriert werden. Die Tochterfirma ist führend im Bereich der Zuckerportionen und verfügt über ein einzigartiges Know-how.

Seit Januar 2011 wird die Zuckermühle Rupperswil von Max Schärer geführt, einem Urenkel des Firmengründers Karl Schärer.

Klicken Sie hier um uns zu kontaktieren.

Kontaktieren Sie uns unter
+41 (0)62 889 20 60 oder schreiben Sie uns eine Nachricht - wir helfen Ihnen gerne weiter.